Natürlich Leben mit Kindern

von Sonja Watt

Habt ihr euch schonmal gefragt, wie zieht man eigentlich Kinder natürlich und positiv groß?? Wie können wir das so gut wie möglich in unserer Welt vollbringen?? Wie sollen wir unsere Babies auf feste Nahrung umstellen? Windellose Babies?? Gibt’s das?? 

 

Genau diese Fragen gingen mir durch den Kopf, als ich vor ca. 7 Jahren anfing, meinen Instikten zu folgen, die so sehr gegen die Allgemeinheit gingen. Ja, das Gefühl war da…aber wie konnte ich es anderen erklären?? Denn das Gefühl…das wird von vielen nicht für voll genommen. Und so recherchierte ich, studierte und stöberte…klärte meine Gefühle und Gedanken und teile nun meine Erfahrungen mit euch.

 

Wie fing es an?

 

Es fing an mit dem Weg zur Rohkost…aber dazu komme ich später. Als ich schwanger wurde, wurde auch gleichzeitig etwas anderes in mir wach – der Mutterinstinkt!

 

Ich wusste, ich wollte mein Kind zu Hause auf diese Welt bringen. Wie ich das meinem Mann erklärte, ist eine andere Sache…und ich war froh, dass mir meine Hebamme zu Hilfe kam.

 

Mütter bekommen – wie wilde Tiere – ihre Kinder am Besten zu Hause auf die Welt…in Geborgenheit, Vertrautheit und Schutz. Am Wenigsten konnte ich mir das Krankenhaus vorstellen – war ich doch nicht krank!!! Ich würde nur ein Kind bekommen…eins der wundervollsten Erlebnisse genießen, die wir erfahren dürfen…und es sollte durch nichts auf der Welt zerstört werden von irgendwelchen Leuten, die meinen Körper besser zu kennen scheinen…oder durch irgendwelche Art von Geräten.

 

Und ich bekam meine Kinder beide ohne irgendwelche Probleme zu Hause…konnte sie in meinen Armen halten, ohne, dass sie einer weggenommen hätte, um sie zu säubern (was sowieso erstmal nicht nötig war), zu wiegen oder für sonstige Unnötigkeiten…einfach nur das Neugeborene und ich…eine wundervolle und wertvolle Zeit.

 

Ja, und dann??

 

Klar…stillen. Babies haben einen angeborenen Stilltrieb…d.h. kurz nach der Geburt machen sie sich auf die Suche nach der Zitze ;)…und finden sie auch…um dann selig anzudocken. Ja, diese hoch zu schätzende Milchquelle ist so unbeschreiblich wichtig.

 

Jahrelang dient sie als nichts zu ersetzende Nahrung, als Tröster, als Nähe zur Mama, als Seelenbeistand…und als Energieausgleich, den sie noch nicht vor 8 Jahren selbst auf die Reihe kriegen.

 

Milchzähne…haben ihren Namen deshalb…weil sie ausfallen, wenn die Kinder keine Muttermilch mehr brauchen. Das gibt eine Grundregel, bis zu welchem Alter Stillen normal ist!! Die durchschnittliche Stilldauer auf der Erde ist 4 Jahre! In vielen Ländern stillen sie ihre Kinder über 4 Jahre hinaus…und ich habe als langjährige Tandemstillmutter auch nur gute Erfahrungen damit. Da sind unsere oftmals noch nicht mal 6 Monate einfach zu kurz…ohne Frage.

 

Sie stillen sich selbst ab, wenn sie soweit sind! Lasst ihnen diese Sicherheit..und es gibt kein Daumenlutschen, etc., denn dies ist nur Ersatzhandlung und nicht nötig, wenn sie die echte mütterliche Quelle nach Bedarf erhalten dürfen.

 

Aber was füttern, wenn sie Interesse bekommen?

 

Ja, achtet auf das Interesse. Meine beiden zeigten es ganz deutlich. Wollten sie auch noch im ersten Lebensjahr oft an Sachen knabbern, die ich aß, hieß das noch lange nicht, dass sie es essen, sprich schlucken und verdauen wollten oder konnten. Nein, bis 18 Monate bildet der kindliche Körper gar keine Enzyme, die komplexe Eiweisse, etc. aufspalten könnten. Vollstillen bis 18 Monate ist also auch ok und völlig normal.

Ich habe sie immer probieren lassen…knabbern hilft auch beim Zahnen. Als es dann doch endlich los ging…beide erst nach einem Jahr – als Hauptnahrungsquelle aber immer noch die Mumi – ja…dann gab es keine Flaschennahrung, Dosen- und Tütengerichte, Gläschen oder sonstiges…sondern….

 

Mit was fange ich an zu füttern?

 

…lasst sie selbst aussuchen…von der besten Nahrung der Erde: Rohkost!! Ja, so haben wir angefangen und sind immer noch glücklich dabei! Wie? Ganz einfach und super schnell geht es auch noch: Einfach weiche Früchte bereitstellen…wie z.B. Melone, weiche Birne, Tomate, Avocado, Pfirsich, Mango, Banane, Papaya, Durian…welche das beste Wasser liefern, das es gibt…Fruchtsaft ;)…und viiiele wichtige Mineralien und Vitamine enthält (mit denen der Körper auch was anfangen kann, da im Naturzustand – im Gegensatz zu den synthetischen Vitaminpräparaten!!). Kokosnüsse…die jungen Trinkkokosnüsse, deren Wasser dem der Muttermilch am Nächsten kommt!! Ihr könnt sie in einem Asialaden bekommen. Aber auch Mandelmilch (Mandeln, Datteln oder Bananen und Wasser) ist wertvoll. Lasst sie auf Wildkräutern rumkauen. Selbst, wenn sie sie noch nicht schlucken, der ausgekaute Saft ist auch schon wertvoll und prägend. Als stillende Mutter viele Wildkräuter Rohkost mummeln. Die Kinder werden durch den Geschmack der Muttermilch geprägt, d.h. was die Mutter isst, mag später auch der Nachkömmling J.

 

Lasst sie draußen im Garten spielen und die Welt erkunden, wobei sie auch Erde essen ;)…was gut ist für die Darmflora und wichtige Bakterien liefert..ganz wichtig und umsonst!

 

Warum das nicht bekannt ist? Klar. Weil die Firmen sonst ihre ganzen Produkte nicht mehr verkaufen könnten! Flaschennahrung ist Gift in Tüten…der kindliche (sowie alle anderen) Körper können diese Mischung nicht verdauen! Sie ist einfach nicht gemacht für Lebewesen! Überlegt mal selbst…sind wir wirklich hier auf der Erde, um Chemienahrung zu essen? Doch, doch…richtig gelesen: Chemienahrung…Nahrung, die in Chemielaboren entsteht! Bitte gebt sie nicht euren Kindern. Dadurch entstehen u.a. alle möglichen Krankheiten…von Allergien bis Diabetes, etc… Bitte macht euch selbst schlau und nehmt euer Leben und das eures Kindes in die Hand!! Denkt selbst und lasst euch nicht alles aufquatschen…nur, damit sie ihre „Nahrung“ losbekommen….und gleichzeitig den Ärzten auch einen Verdienst sichern.

 

Noch etwas…

 

Wie z.B. das Impfen! Es gibt genug Infos im Internet heutzutage, um sich auch auf diesem wichtigen Gebiet kundig zu machen. Bitte nutzt das!! Oft sind geimpfte Kinder ansteckender und „gefährlicher“ …vor allem gefährdeter als Nicht-Geimpfte!! Schwere Krankheiten nach Impfungen sind keine Seltenheit – und nicht immer reparabel!! Unser Körper ist mit allem ausgestattet, was wir zum Leben brauchen! Glaubt an die Natur…sie ist die einzige perfekt funktionierte Einheit….nicht die Chemielabore!! Denen geht es nur ums Geld!! Bitte lest nach und entscheidet selbst über das Leben und Gesundheit eurer Kinder – und euch selbst!!

 

Wie sollten wir sonst unsere Babies/Kinder behandeln, damit sie glücklich heranwachsen??

 

Vor allem eins ist wichtig…sie wollen Nähe zu euch spüren…Tag und Nacht! Körpernähe…nicht die eines Plüschtieres, etc.

 

Sie wollen getragen werden…das regt ihre Sinne an…und sie beobachten gerne, was so im Leben abläuft…von eurem Arm aus…oder im Tragetuch…oder von der Rückentrage aus. Es gibt so wunderbare Hilfen – auch bei uns -, die immer öfter zu sehen sind. Ja, auch ich habe meine beiden getragen…täglich…oft den ganzen Tag. Sie genossen es und sind früh gekrabbelt und gelaufen (beide mit 10 Monaten).

 

Durch eure Bewegungen werden die Muskeln der Kinder ganz nebenbei trainiert. Und das wichtigste…sie sind dabei und spüren euch…können ihre Energie mit eurer ausgleichen und sind zufrieden…sogar gestillt habe ich dabei…und keiner hat’s gemerkt ;)…selbst in Läden, etc. Praktischer geht’s nicht mehr.

 

Hüftprobleme – nein danke!

 

Kennt ihr diese Spreitzhosen, die man euch oder besser eurem Kind andrehen will??? Das drehte in mir alles rum, als ich die das erste Mal sah…welch Folterinstrumente!! Ja, eins meiner Kinder sollte auch eine tragen…sie protestierte stark…was ich guuuut verstehen kann…und das Ding blieb ab! Weiterhin habe ich sie getragen…im Spreitzsitz im Tragetuch…und siehe da…ihre starke Hüftgelenksdysplasie war nach 6 Wochen genauso verschwunden!!

 

Überlegt gut, ob ihr das euren Kindern antun wollt…und gleichzeitig riskiert, dass die Wirbelsäule unter dem Druck leidet..und die motorischen Fähigkeiten…somit auch die geistigen…und was noch alles damit zusammenhängt. Ärzte sind nicht immer so hilfreich wie viele es glauben!!! Was nicht heissen soll, dass alle Ärzte Mist sind. In Notsituationen haben sie sicherlich ihre Berechtigung und leisten gute Dienste. Aber solange eure Kinder sich gut entwickeln und munter und fidel sind…braucht ihr sie sicherlich nicht. Oft verursachen sie nur mehr Sorgen als Hilfe!

 

Ja, und wo schlafen sie?

 

Natürlich bei uns!! In einem groooßen Bett (Kinderbett auf gleicher Höhe danebengestellt) schlafen wir zu viert…und es klappt prima. Kinder wollen Tag und Nacht die Sicherheit der Eltern spüren…und Zugriff haben auf ihre geliebte Milchquelle…egal wann.

 

Das geht prima. Mütter sind im Unterbewusstsein sehr gut auf ihre Kinder eingestellt. Höre ich im Schlaf auch sonst nichts…wenn meine beiden nur ein leises Geräusch machen, bin ich wach…es passiert also nichts! Das Familienbett ist sicher und gemütlich. Wir lieben das stundenlange Kuscheln…

 

Mir ging es so als Kind…am Liebsten hätte ich bei meinen Eltern geschlafen…aber ich durfte nicht…und so wurde das sonntägliche Kuscheln etwas ganz Besonderes… Wie schön ist es, meinen Kindern dieses Gefühl immer geben zu können…und sie tauschen es gegen nichts auf der Welt ein..bis sie von sich aus soweit sind…und entscheiden, dass sie ihr eigenes Reich wollen.

Kindstot ist oft durchs Alleinschlafen geschehen…weil keine Mama da war, die im Schlaf fühlen konnte, dass da was nicht stimmt! 

 

Noch was Gutes am Familienbett – windellose Babies

 

Man merkt sofort, wenn es nass wird ;). Wer windellose Babies noch nicht kennt, lernt sie jetzt kennen! Ja, Windeln sind unnatürlich…das ist klar. Tragen sie sie, bekommen sie oft Probleme…Entzündungen, wunden Po, etc…tragen sie sie nicht, haben wir oft Probleme… ;). Das muss nicht sein!

 

Meine Tochter hat seit der Geburt ihr großes Geschäft ins Klo gesetzt…nie in Windeln, Hosen, Bett, etc. gemacht. Durchgeführt und getestet also das Verfahren…und als gut befunden. Denn Babies geben von ihren ersten Lebensmomenten an Zeichen und Signale, wenn sie müssen…sie wollen auch nicht in die Hosen machen…meistens gewöhnen sie sich nur daran…was schade ist, denn oft haben wir dann wieder das Missverständnis auszubügeln, wenn sie als zwei- oder dreijährige immer noch in die Hosen machen.

 

Wenn ihr lernt, diese Signale (Unruhe, Anspannen der Muskeln, Zeiten wie nach/beim Trinken, nach dem Schlafen, etc..) zu erkennen, dann könnt ihr sie rechtzeitig abhalten, ihnen ein Zeichen dazu geben (wie selbst Bauchmuskeln anspannen oder „pssss“ o.ä. dazu sagen) und los geht’s J. Ja, die Schließmuskel funktionieren schon im Mutterleib…und nein, dadurch entstehen keine psychologischen Probleme, etc. Im Gegenteil, dadurch, dass ihr die Signale eurer Kinder wahrnehmt (sie also für voll nehmt) und sie sich angenommen fühlen, werdet ihr eure Verbindung zu ihnen noch weiter vertiefen! Auch diese Kommunikation wird oft intuitiv…d.h. ihr habt es dann im Gefühl, wenn sie mal müssen…und so ist es dann auch! Und nachts? Da wird ein Töpfchen bereit gestellt…und

 

Aufwachen in der Nacht?…ganz normal!

 

Normalerweise – also ausserhalb von der verdrehten westlichen Zivilisation J – wird es als ganz normal angesehen, dass Menschen mehrmals in der Nacht wach werden. Wissenschaftlich gesehen ist es auch bewiesen, dass wir bis zu 29 Mal wach werden…ohne, dass wir uns daran erinnern…unterbewusst sozusagen. Und als langjährige Tandemstillmutter mit damals auch noch windellosen Babies kann ich versichern, dass ich keine Schlafprobleme hatte…denn daran gewöhnt man sich genauso wie an den Satz „aber ich brauche ununterbrochenen Schlaf“ ;). Wenn die Kinder im gleichen Bett schlafen, dann merkt man sofort, wenn sie mal müssen oder trinken wollen…dreht sich um…hilft..und schwupps…weiterschlafen…fertig.

 

Kinder bringen alles mit, was sie brauchen!

 

Glaubt an das intuitive Wissen eurer Kinder…sie sind perfekt und vollkommen hier auf die Welt gekommen..und können uns viel lehren! Lasst sie selbst über ihr Leben entscheiden…und ihr werdet fasziniert feststellen…sie haben alle Mittel dazu und geben genaue Zeichen..von Geburt an!! Schreien hat einen Sinn…es heisst: Mama, mir fehlt was…ich habe Hunger, Durst, brauche Nähe, „muss“ mal, etc.! Wenn ihre Bedürfnisse erfüllt sind gibt es kein Geschrei!!

  

Hihi..heute wird euer Leben auf den Kopf gestellt..und ihr werdet nun tagelang Zeit haben, alles nachzulesen… ;).

 

Ich habe auch eine Liste zusammen gestellt, die weitere Infos, Links, Büchertipps, etc. enthält. Wer sie haben möchte, bitte melden!!

 

(auch erschienen in der Zeitschrift “Natürlich Leben” Aug/08 )

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: